einfach Keck Logo



Hey, ich bin Annika!

Rollenspiel-Nerd, Mittelalter-Freak und begeisterte Grafikdesignerin.

Name

Annika Burkholz (geb. Keck)

Level

31

Kultur

Designer

Ausbildung

Grafiker / Bachelor of Arts

Variante

Brand Designer

Attribute

AUS

(Ausstrahlung)

ENT

(Entschlossenheit)

FIT

(Fitness)

INT

(Intuition)

KRE

(Kreativität)

LOG

(Logik)

Design-Fähigkeiten

Bildbearbeitung
ø ø ø o o o

Corporate Design
ø ø ø ø ø o

Farbkonzepte
ø ø ø ø ø o

Layout
ø ø ø ø o o

Logodesign
ø ø ø ø ø ø

Wissens-Fähigkeiten

Farbpsychologie
ø ø ø ø ø ø

Marketing
ø ø ø ø ø o

Personal Branding
ø ø ø ø ø o

Social Media
ø ø ø ø o o

Typografie
ø ø ø o o o

Interessen

Fantasy Romane
Mittelalter
Pen & Paper RPG
Manga & Anime
DIY-Zeugs

Mag

Pudel Rocky
Hamster
Schokolade
Bunte Strumpfhosen
Tee

Mag nicht

Buchhaltung
Spinnen
Stress

Sprachen

Sauerländisch/Ruhrpott
Sarkasmus
Ironie
Englisch

Hintergrund

Geboren als Einzelkind in Arnsberg, im schönen Sauerland, bin ich über den Möhnesee, durchs Ruhrgebiet und schließlich bis ins Rheinland gewandert. Unterwegs habe ich meinen Hausjuristen kennengelernt und meinen Nachnamen von “Keck” in “Burkholz” geändert (Keck passte leider so überhaupt nicht zu meinem Hausjuristen 😅). Gemeinsam mit Pudel Rocky, dem Menschensammler, leben wir jetzt seit einigen Jahren im schönen Hemmerden. Hier habe ich auch “einfach Keck Brand Design” gegründet.

Die Selbstständigkeit war immer mein Traum,

seit ich als Kind erlebt habe, wie meine Eltern mit verschiedenen Projekten immer mal wieder den Schritt in die Selbstständigkeit gewagt haben. Mal als Handwerker, mal als Künstlerin und eine Zeit lang sogar mit einem Lamahof (ja, wir hatten 🦙 Lamas und nein, die spucken nicht). Noch heute könnte ich dir stundenlange Vorträge über diese Tiere halten. Das habe ich mit 14 nämlich zur Genüge vor Kinder- und Seniorengruppen getan, die den Hof besucht haben.

Mein Herz hat aber immer eher für kreative Arbeit geschlagen. Seit ich einen Stift halten konnte, habe ich eigentlich rund um die Uhr gezeichnet (und die Bilder schon als Kind an die Nachbarn verkauft). Es war darum sehr schnell klar, dass ich irgendwas in diese Richtung beruflich machen werde. Also habe ich eine Ausbildung zur gestaltungstechnischen Assistentin (im Prinzip nur ein anderes Wort für Mediendesigner) gemacht und später noch Design studiert.

Um Berufserfahrung zu sammeln, habe ich dann ein paar Jahre in Festanstellung oder als Freelancer in verschiedenen Agenturen gearbeitet. Meinen Traum von der Selbstständigkeit hab ich dabei nie aus den Augen verloren!

Im April 2020, also pünktlich zum ersten Lockdown, hab ich mir meinen Traum dann erfüllt. Jetzt unterstütze ich andere Selbstständige mit meinen Designs dabei ihrem Business Persönlichkeit einzuhauchen.

Ausrüstung