einfach Keck Logo



Grau, Schwarz und Weiß – Farben und ihre Bedeutung

Nachdem es in den letzten Beiträgen eher um bunte Farben ging, erzähle ich dir heute mal etwas über unbunte Farben. Denn auch Grau, Schwarz und Weiß haben verschiedene Wirkungen und bedeutungen, die für dein Branding nützlich sein können 😉

Grau: vielseitig und neutral

Grau ist eine Mischung aus Schwarz und Weiß. Es hat viele verschiedene Abstufungen und ist gut mit anderen Farben kombinierbar. Allgemein wirkt Grau sachlich, seriös und kompetent. Es ist eine neutrale Farbe die deutlich harmonischer, aber auch weniger wertvoll wirkt als Schwarz. Dazu steht Grau für Bescheidenheit und Zurückhaltung, aber auch für das Alter. Diese Farbe wird aber auch als trist, mittelmäßig und langweilig empfunden. Mit Ihr assoziiert man Langeweile, Gleichgültigkeit, Geiz, die Lüge und das Schlechte. Je nach Farbkombination (besonders mit einer starken, leuchtenden Farbe) kann Grau aber auch sehr modern wirken. Grau ist gerade dann eine gute Wahl, wenn du schon sehr starke Farben verwendest und nun noch eine neutrale Farbe suchst, die sich gut kombinieren lässt, ohne selbst in den Vordergrund zu treten.

Tipp: Verwende als Schriftfarbe auf weiß und anderen hellen Untergründen lieber ein sehr dunkles Grau, statt Schwarz. Das ist angenehmer für die Augen, als ein harter Schwarz-Weiß-Kontrast.

Schwarz: einsam und edel

Schwarz ist die vollkommene Dunkelheit. Darum wird es bei uns vor allem mit negativen Empfindungen wie Tod, Trauer, Einsamkeit, Verlust oder Unglück verbunden. Es ist die Farbe der Bedrängnis, der Leere und der Einsamkeit. Mit Schwarz werden aber nicht nur negative Aspekte verknüpft: Es steht auch für Stabilität und Stärke, wirkt seriös, funktional und elegant. Schwarze Gegenstände wirken Schwerer als Weiße oder Farbige. In Verbindung mit anderen Farben kann Schwarz auch Edel, Luxuriös oder Sportlich wirken. Gerade wenn du einer eher leichten, fröhlichen Farbe stabilität verleihen, oder ihre Wirkung ein wenig abschwächen möchtest, ist schwarz eine gute Wahl. Bedenke aber, dass helle Farben auf schwarz noch leuchtender wirken. Es kann also sein, dass eine Farbe in Kombination mit schwarz plötzlich viel greller wirkt, als beabsichtigt.

Weiß: Reinheit und Kälte

Allgemein wird Weiß als das Fehlen von Farbe empfunden. Genau genommen ist Weiß aber die Summe aller Farben. Zumindest bei den „Lichtfarben“ (dazu später einmal mehr). Es symbolisiert Unschuld, Reinheit, Vollkommenheit, Unendlichkeit, Glauben und Frieden. Weiß wirkt positiv und freundlich, ist wertfrei und steht für Licht, Helligkeit und das Gute. Diese Farbe drückt zudem Bescheidenheit, Klugheit, Genauigkeit und (oft in Verbindung mit Blau) Kälte aus. Weiß ist die Farbe der Wissenschaft und der Medizin. Alles was Sauber und Steril wirken soll wird Weiß dargestellt. Es ist immer eine gute Basis für deine Gestaltung. Auf einer neutralen, weißen Fläche kommen alle Farben gut zur Geltung und der Betrachter wird nicht durch andere Farbwirkungen abgelenkt. Im Gegensatz zu Schwarz, nimmt Weiß anderen Farben allerdings etwas von ihrer Leuchtkraft.

Auch ohne Farben kann man viel ausdrücken

Auch wenn Schwarz, Weiß und Grau grundsätzlich eher neutral sind, kann man mit ihnen viele positive und negative Stimmungen hervorrufen, verstärken oder abmildern. Unbewusst benutzen wir Schwarz und Weiß automatisch. Denk einfach nur mal an den klassiker: Schwarze Schrift auf weißem Grund. Mit dem Wissen über die Wirkung dieser Farben, fallen diir aber bestimmt noch andere Möglichkeiten ein Schwarz, Weriß oder Grau bewusst in dein Farbkonzept zu integrieren und damit die Wirkung deiner anderen Farben zu beeinflussen. Was meinst du?

Vorschau

Nachdem wir jetzt so ziemlich alle Grundfarben durchgegangen sind

kommen wir im letzten Teil meiner Farbpychologie-Reihe noch auf die Metalle Gold und Silber zu sprechen.