einfach Keck Logo



Brandingfarben und Werte

Macht es Sinn, die Businessfarben an die eigenen Werte anzupassen, auch wenn sie damit von der gängigen Norm deiner Branche abweichen? Diese Frage wurde mir in letzter Zeit öfter gestellt. Werte und Farben sind ein großes Thema, wenn es um das Design einer Personal Brand geht. Wenn man zu Businessfarben recherchiert findet man sehr viele gute Websites und Blogartikel, in denen erklärt wird, warum welche Farben für welchen Unternehmenstyp besonders Sinnvoll sind. Grob runter gebrochen sind das zum Beispiel:

  • Blau für Banken, Medizin und Steuerberater
  • Grün für Ernährung und Ökologie
  • Rosa und Violett für Kosmetik
  • Braun für Kaffee und Schokolade
  • Und viele mehr…

Das ist aus psychologischer Sicht auch absolut Sinnvoll! Blau ist eine Farbe die Zuverlässigkeit, Seriosität und Stabilität vermittelt – Genau das, was wir wollen, wenn es um unser Geld oder unsere Gesundheit geht. Das Problem, dass sich aus diesen Assoziationen allerdings ergibt ist, dass sehr viele Unternehmen einer Branche sehr ähnliche Farbkonzepte haben. Viel Abwechslung gibt es nicht. Und damit ist es auch schwer, die einzelnen Unternehmen zu unterscheiden.

Gib mal “Steuerberater” bei der Google-Bildersuche ein. Du wirst feststellen, dass die Bilder alles in Allem sehr viel Blau, Weiß und Grau enthalten. Wenn du “Steuerberater Logo” eingibst ist es ähnlich. Würde da nicht eine andere Farbe viel besser auffallen als Blau? An dieser Stelle (und eigentlich grundsätzlich) macht es Sinn sich mit den eigenen Werten auseinander zu setzen: Das ein Steuerberater Verantwortungsbewusst ist, weiß was er tut und seine Kunden zuverlässig und gewissenhaft betreut ist ja logisch! Diese Werte bzw. Eigenschaften setzen die Kunden voraus. Die muss man ihnen nicht immer aufs neue vorbeten. Das trifft ja auf alle Steuerberater zu…

Aber was sind die sonstigen Werte?

Vielleicht liebt unser Steuerberater es ja, seinen Kunden die Arbeit zu erleichtern? Ihnen Komplexe dinge einfach zu erklären? Hat immer gute Laune und möchte, dass seine Kunden Spaß am Thema Steuern haben. Wäre es da nicht sinnvoller eine energiegeladene, fröhliche Farbe zu nutzen, die besser zur Person passt? Passt zu diesem Steuerberater nicht eher ein fröhliches Orange? Das fällt unter dem super seriösem, super verstaubten Blau-Grau der anderen Steuerberater richtig auf. Und: Es spricht Kunden an, die insgesamt etwas lockerer sind! Kunden, die Spaß an ihrem Business haben und die einen Steuerberater suchen, der sie nicht mit trockenen Zahlen langweilt, sondern sie auf Augenhöhe und verständlich berät.

Kunden, die einen Steuerberater suchen, an den sie sich jederzeit mit komplexen Fragen wenden können und der ihnen einfache Antworten gibt. Und hätte unser Steuerberater nicht auch noch viel mehr Spaß an seiner Arbeit und wäre noch viel motivierter, wenn er diese Kunden bekommen würde? Wärst du nicht viel glücklicher mit deiner Arbeit, wenn du nur die Kunden bekommen würdest, die auch vom Typ her zu dir passen?

Also ja, es macht absolut Sinn, bei der Farbwahl auch die eigenen Werte zu beachten und nicht nur die Branchen-Norm!

Hast du dich schon mit deinen Farben und Werten auseinandergesetzt? Wenn du dabei und beim Gestalten deines authentischen Brand Designs Unterstützung brauchst, melde dich gerne bei mir!